Angeln in Dänemark – Tipps für den Februar

Geschrieben von Holger Bente am .

Lust auf Raubfischangeln? Auf Barsch und Hecht? Und dann noch im Februar? In Dänemark kein Problem: Während in Deutschland vor allem der Hecht in allen Bundesländern Schonzeit hat, ist die Angelei auf den großen Raubfisch in Dänemark weiter erlaubt! Nur im April ist der Hecht hier geschont.

hecht dänemark

Wer also mal die in Deutschland raubfischfreie Zeit sinnvoll überbrücken möchte, der hat jetzt in Dänemark die besten Möglichkeiten: vor allem in den abwechslungsreichen Revieren der Silkeborger oder Skanderborger Seenplatte und den großen Seen auf Seeland lohnt jetzt die Fischerei auf der Deutschen liebsten Raubfisch!

Auch Brackwasser-Gebiete wie das Stege Nor auf der Insel Møn oder der zwischen den Inseln Lolland und Falster liegende Guldborgsund sind exzellente Hechtreviere!

Logischerweise lohnt es in dieser Jahreszeit ebenfalls, bei passenden Bedingungen die ersten Versuche auf Meerforelle zu machen!  Vor allem im Februar gibt es richtig günstige Ferienhäuser, da es sich noch um die Nebensaison handelt! So finden sich bei www.dansk.de spezielle Ferienhäuser für Angler fast immer in der Nähe zu dänischen Top-Gewässern!