Angeln auf Dorsch in Kiel – Streetfishing im Hafen

Geschrieben von Jesco Peschutter am .

Sartorikai-Kiel-Dorsch-Angeln-SpinnruteJedes Jahr im November und Dezember kommen Dorsche in die Kieler Förde und können dort sehr gut vom Ufer aus gefangen werden. Das ist auch die Zeit, in der ich meine Spinnrute schnappe, um ein paar Ostseeleoparden für die Küche zu fangen. Diesmal war ich aber nicht alleine an der Ostsee. Mein Kollege Tobias Norff begleitete mich auf meiner Streetfishing-Tour. Mitten in der Stadt Kiel wollten wir mit leichtem Zander-Gerät den einen oder anderen Dorsch von unseren Ködern überzeugen. Bei schönstem Winterwetter fingen wir mitten in Kiel mit dem Angeln an – erst bissen die Fische nicht so richtig, doch mit der Zeit wurde die Angelei im Kieler Hafen immer besser. Und einen Beifang der ungewöhnlichen Art gab es auch noch. Da staunten wir nicht schlecht: Ein wunderschöner Fisch kam zum Vorschein. Kein Dorsch, keine Meerforelle und auch kein Seelachs hing am Haken. Nein, es war ein Roter Knurrhahn. Und was für einer! Den ganzen Artikel übers Streetfishing in Kiel findet Ihr in der Februar-Ausgabe von Rute & Rolle, die ab dem 21. Januar 2015 im Handel erhältlich ist.

Übrigens: Mit ganzen neun Seiten ist es die längste „Mit uns am Wasser“-Strecke, die wir jemals in der Rute & Rolle hatten. Natürlich war die Videokamera auch mit am Wasser und hat für Euch die Cittytour festgehalten. Den Clip könnt Ihr nach dem Erscheinen des Heftes auf bissclips.tv anschauen. Viel Spaß dabei! Für alle, die nicht mehr solange warten können, haben wir hier im Blog ein paar Tipps zum Dorschangeln in Kiel zusammengestellt. Damit auch Ihr mit der Spinnrute vom Ufer ein paar schöne Dorsche fangen könnt.

 

Angelgerät für Dorsch im Hafen: Rute, Rolle und Schnur

Angelrute-Rolle-Schnur-Angeln-Kiel-DorschWie schon erwähnt, reicht Zander-Tackle völlig aus, um ein paar Dorsche im Kieler Hafen zu fangen. Eine Spinnrute mit einem Wurfgewicht bis 40 oder 60 Gramm ist optimal. An die 2,7 bis 3 Meter lange  „Dorschrute“ kommt eine mittlere Stationärrolle der 3000er- oder 4000er-Klasse. Als Angelschnur empfiehlt sich eine Geflochtene, da die Bisserkennung mit dieser Schnur deutlich verbessert wird. Selbst den kleinsten Zupfer vom Dorsch können wir noch wahrnehmen. Die Schnurstärke ist mit einem 0,15er Geflecht genau richtig für Hafendorsche.

 

Gummifische für Dorsche in der Ostsee

Gummikoder-Dorsch-Kiel-FordeAls Köder haben sich kleine Pilker, Blinker und Gummifische bewährt. Die Gummiköder fürs Dorschangeln besitzen eine Länge zwischen fünf und zehn Zentimetern. Die Gewichte der Bleiköpfe fürs Angeln in der Kieler Förde liegen zwischen 14 und 28 Gramm. Bläst der Wind stramm an der Kaimauer vorbei, verwenden wir die schwereren Jigköpfe von 28 Gramm. Ist es im Kieler Hafen hingegen Windstill, können wir einen leichteren Jighaken an die Leine hängen. Gerade in den flacheren Gebieten der Kieler Förde sind manchmal 7-Gramm-Köpfe optimal zum Fischen auf Dorsch – so zum Beispiel beim Angeln in der Hörn. Als Hakengröße ist  3/0 richtig gewählt. Bei den Gummifischen haben wir die Qual der Wahl. Dorsche lassen sich mit allen möglichen Gummiködern fangen, doch wir möchten Euch hier eine kleine Auswahl vorstellen, die im Kieler Hafen schon Dorsche gefangen hat. Da wäre zum Beispiel der Zander Pro Shad von Fox Rage. Ein Gummifisch, der eigentlich fürs Zanderangeln gedacht ist. Der Zander Pro Shad fängt aber auch im Salzwasser und ist ein wahrer Dorschmagnet. Mit einer Länge von zehn Zentimetern passt er perfekt in jedes Dorschmaul. Die Farben Black n Lime, Brownie, Black n White und Lemon Tiger sind an der Ostsee immer gut für einen Dorsch. Auch der Die Dapper von Bass Assassin ist beim Dorschangeln vom Ufer eine gute Wahl. In einer Länge von 8,5 Zentimetern und der Farbe Gold Digger ist der Die Dapper eine Waffe fürs Streetfishing in Kiel. Wer eher etwas Abgedrehtes an die Leine hängen will, der kann mit dem Hula Grub von Gary Yamamoto die Dorsche ärgern. Dieser Doppelschwanztwister mit Fadenkranz ist ein Creature Bait, der mit dem doppelten Twisterschwanz und den Fransenpuscheln viel Alarm unter Wasser macht – das lieben die Ostseedorsche. Wie schon oben erwähnt, lassen sich Dorsche mit allen möglichen Gummiködern fangen. Unsere Köderauswahl soll Euch ein wenig helfen, um beim Einkauf der Gummifische eine kleine Entscheidungshilfe zu haben. Oft fangen Gummiköder mit viel Aktion recht gut: Köder mit großen Schaufelschwänzen verleiten die Dorsche dann zum Biss. Doch zögert nicht, auch mal einen No Action-Köder an der Kieler Förde einzusetzen. Oder hängt mal eine Tube an die Leine. Und wie oben schon beschrieben, können manchmal Creature Baits eine echter Geheimköder fürs Uferangeln auf Dorsch sein. Die Fransen und Auswüchse am Köder ähneln oft den Krebsen, die in der Kieler Förde recht häufig vorkommen und zur Hauptnahrung der Dorsche gehören. Gerade braune, orange oder rote Farben der Gummiköder sind top, um eine Strandkrabbe zu imitieren. Wollen wir einen Hering oder eine Sprotte kopieren, sind blaue, silberne oder weiße Gummifische die richtige Wahl! Gerade wenn die riesigen Heringsschwärme zum Laichen in die Kieler Förde und in den Nord-Ostsee-Kanal ziehen, macht es Sinn, Gummifische im Heringsdekor zu verwenden. Die Köderführung beim Angeln vom Ufer auf Dorsch ist der Zanderangelei recht ähnlich. Von der Kaimauer werfen wir den Gummiköder aus und lassen ihn zum Grund absinken. Ist der Grund der Kieler Förde erreicht, bemerken wir es durch das Erschlaffen der Angelschnur. Nun machen wir mit der Rolle zwei bis drei Umdrehungen, um den Gummiköder vom Gewässergrund abheben zu lassen. Anschließend warten wir, bis der Köder wieder bis zum Boden abgesunken ist. Meistens nehmen die Dorsche den Köder in der Absinkphase und wir spüren den Einschlag in die Angelrute. Mit Jigbewegungen können wir dem Gummifisch zusätzliche Reize einhauchen. Gerade, wenn die Hafendorsche mal nicht so gierig sind, kann dies zum Erfolg führen. Wenn ein Dorsch an einer Stelle in der Förde gefangen wurde, sollte der Köder recht schnell wieder ins Wasser – wo ein Dorsch ist, sind häufig noch mehr. Bekommt Ihr keine Bisse mehr, ist es ratsam, den Platz systematisch abzufächern, um den Dorschschwarm wiederzufinden. Es macht auch Sinn, an einer Stelle etwas auszuharren, da die Fördedorsche oft umherziehen – immer auf der Suche nach Heringen, Sprotten, Krebsen und anderer Nahrung. Erst wenn sich länger nichts tut, kann man die Angelstelle wechseln und einen anderen Bereich im Kieler Hafen aufsuchen. Wie schon erwähnt, lassen sich Heringe gut mit Gummiködern nachahmen. Doch auch mit kleinen Pilkern und Blinkern täuschen wir den Dorschen einen leckeren Fischhappen vor. Im nächsten Abschnitt widmen wir uns den Pilkern: Ebendalls ein guter Dorschköder fürs Angeln in Kiel.

 

Mit Pilker an der Kieler Förde Dorsche fangen

Koder-Dorsch-Pilker-Gummifisch-Blinker-Kieler-FordePilker sind gute Köder fürs Dorschangeln vom Boot aus. Doch auch im Hafen ist der Pilker ein nicht zu unterschätzender Köder für Dorsche. An der Kieler Förde setzen wir ihn bei zwei unterschiedlichen Angelarten ein. Einmal werfen wir den kleinen Pilker aus und holen ihn dann mit Sprüngen über den Boden wieder ein. Pilker, die in der Absinkphase verführerisch nach unten taumeln, sind super fürs Uferangeln auf Dorsch. Bei den Gewichten könnt Ihr je nach Bedingungen Pilker bis 50 Gramm verwenden. Die perfekte Farbe des Pilkers für Dorsche in Kiel ist Blau-Silber. So ähnelt der Pilker einem kleinen Hering oder einer Sprotte – da kommt kein Dorsch dran vorbei. Eine andere Angelmethode für Dorsch im Kieler Hafen ist das vertikale Angeln von der Kaimauer. Dabei müssen wir den Pilker nicht auswerfen, sondern einfach nur an der Spundwand hinunterlassen. Nun können wir klassisch pilken und den Köder immer wieder auf und ab bewegen. Wichtig ist dabei, immer den Kontakt zum Grund zu behalten. Bei dieser Angelart machen wir oft Strecke. Irgendwo an der Kaimauer lauert schon ein Dorsch. Mit der Angelrute in der Hand gehen wir an der Kaimauer entlang und heben und senken den Pilker immer wieder. Nicht immer hängt ein Dorsch an der Leine: Auch Flaschen, Tüten und Seile verfangen sich im Drilling. Gerade so manche Hinterlassenschaft der Kieler Woche ist schon mal gefangen worden. Spannende Bereiche für das Vertikalangeln auf Dorsch in Kiel sind die Poller, an denen Schiffe festmachen. Nicht selten stehen hier gleich mehrere Fische. Ein weiterer Köder, der sich zum Dorschangeln in Häfen, aber auch an der Küste eignet, ist der Blinker. Im nächsten Kapitel wollen wir uns dem Spinnfischen auf Dorsch mit Blinker widmen.

 

Blinker für Hafendorsche in Kiel

Blinker-Dorsch-Kiel-Forde-Snaps-HafenBlinker eignen sich perfekt zum Dorschangeln in der Kieler Förde.  Im Gegensatz zu Pilkern spielen sie im Wasser oft noch verführerischer und reizen somit auch träge Dorsche zum Anbiss. Außerdem können wir mit Küstenblinkern sehr hohe Wurfweiten erzielen und auch die weit entfernten Stellen in der Kieler Förde befischen. Das ist ein großer Vorteil, wenn die Dorsche weit draußen im Fahrwasser stehen und wir sie mit Pilkern oder Gummifischen nicht erreichen. Blaue und silberne Blinker sind immer eine gute Wahl, wenn Ihr in Kiel auf Dorsch angeln wollt. Aber auch mit roten und gelben Blinkern lassen sich Dorsche im Hafengebiet fangen. Wir werfen den Küstenblinker aus und lassen ihn bis zum Grund absinken. Nun kurbeln wir den Blinker langsam ein, so dass er immer kurz über dem Grund läuft. Immer wieder legen wir dabei Spinnstops ein – nun taumelt der Küstenblinker langsam nach unten. Nicht selten gibt es in dieser Phase den Dorschbiss. Manchmal aber auch, wenn wir wieder mit dem Einholen des Köders beginnen. Der Snaps von Gladsax in 20 bis 30 Gramm wird von den Dorschen selten verschmäht. Aber auch andere Küstenblinker, die sich weit werfen lassen und verführerisch spielen, sind eine gute Wahl an der Förde. Sehr attraktiv sind zum Beispiel auch Durchlaufblinker, die auf die Angelschnur aufgezogen werden: zum Beispiel der Snurrebassen von OG Point oder der Hansen Herring Inline. Um den ein oder anderen Dorsch mehr aus dem Wasser zu ziehen, können wir die Montage mit Blinker, aber auch Pilker und Gummifisch, zusätzlich mit einer Springerfliege ausstatten. Im nächsten Abschnitt geht es um Fliegen, die sich gut für die Dorschangelei eignen.

 

Fliegen zum Angeln auf Dorsch

Dorschfliege-Angeln-Kiel-Hafen-SpringerfliegeManchmal wollen die Dorsche in Kiel einfach nicht an den Haken gehen. Nicht schlimm! Für zickige Dorsche in der Kieler Förde gibt es eine Geheimwaffe: die Springerfliege! Vor den Blinker, Pilker oder Gummifisch knoten wir einen Seitenarm ins Vorfach. Dieser Seitenarm sollte am besten im 90-Grad-Winkel abstehen. Dann nehmen wir eine Fliege, die wir mit dem Rapala-Knoten an den Seitenarm binden. So kann die Fliege sehr schön im Wasser spielen und ihre volle Stärke beim Angeln auf Dorsch ausspielen. Der Seitenarm besitzt eine Länge von 10 bis 15 Zentimetern und wird rund 40 Zentimeter über dem eigentlichen Köder eingeknotet. Damit imitieren wir ein kleines Fischchen (Blinker, Pilker oder Gummifisch), das eine Wasserassel, einen kleinen Krebs oder Fischbrut verfolgt. Sind die Dorsche träge, nehmen sie vielleicht nicht den großen Köder am Ende der Leine, aber an der Fliege kommen sie dann doch nicht vorbei. Der kleine Happen ist einfach leichte Beute für die Dorsche und muss gefressen werden! Als Dorschfliegen haben sich Polar Magnus, Woolly Bugger und Garnelenmuster an der Kieler Förde bewährt. Und glaubt nicht, dass nur Dorsche auf diese Fliegen beißen. Im Kieler Hafen schwimmen auch große Meerforellen, die sogenannten Heringsfresser, herum. Manchmal beißen die dicken Meerforellen auf den Blinker, doch gerade wenn sie mal etwas zickig sind, haben Fliegen oft die Nase vorn. Weitere Fische, die Ihr beim Streetfishing in Kiel mit der Springerfliege fangen könnt, sind Wittlinge, Heringe, Schollen und Flundern – im Sommer auch Hornhechte.


Spundwandkescher für den Kieler Hafen

Spundwandkescher-Kiel-Dorsch-HafenWenn Ihr mit der Spinnrute in Kiel zum Angeln geht, werdet Ihr häufig an Stellen fischen, die eine hohe Kaimauer besitzen. Wenn Ihr hier einen größeren Dorsch oder sogar eine Meerforelle an den Haken bekommt, ist eine sichere Landung nur mit einem Spundwandkescher möglich. Den Fisch einfach aus dem Wasser heben? Unmöglich! Schafft Euch also lieber vor der Angeltour einen vernünftigen Spundwandkescher an – nichts ist ärgerlicher, als einen großen Dorsch direkt vor den Füßen zu verlieren!

 

 

 

 

 

 

Angelstellen für Dorsch in Kiel

Angeln-Dorsch-Kiel-Horn-Hafen-FordeEs gibt viele Stellen, an denen Ihr sehr gut auf Dorsch in der Kieler Förde fischen könnt. An manchen Tagen sind die Plätze etwas weiter in der Außenförde besser, manchmal stehen die Dorsche aber auch am Ende der Kieler Förde, der Hörn. Viele Angler kennen die Hörn in Kiel vom Heringsangeln. Hier ist es im Vergleich zu den Plätzen weiter draußen noch recht flach. Die Tiefe nimmt aber hinter der Hörnbrücke recht schnell zu und erreicht bald Wassertiefen von mehr als 10 Metern. Die Hörn ist gerade im Winter eine gute Stelle, um mal schnell einen Dorsch zu fangen. Beliebte Plätze liegen am Ostufer links und rechts von der Hörnbrücke in der Nähe des Germaniahafens. Aber auch am Westufer der Hörn könnt Ihr mit guten Dorschfängen rechnen. Richtung Ende der Hörn wird es immer flacher. Manchmal stehen auch hier Dorsche. Unbedingt das Schongebiet in der Hörn beachten, in dem das Angeln verboten ist! In der Hörn schwimmen nicht nur Dorsche. Beim Jiggen könnt Ihr hier den einen oder anderen Barsch als Beifang an den Gummifisch bekommen. Am Ende der Hörn stehen die Chancen auf Meerforellen auch nicht schlecht. Einheimische Angler fischen oft mit Wasserkugel und Seeringelwurm auf des edle Silber. Mit Blinker oder Küstenwobbler klappt es jedoch auch. Das ist aber ein anderes Thema.

Sartorikai-Dorschangeln-Kiel-Forde-Hafen-SpinnruteDer Sartorikai etwas weiter außerhalb der Kieler Förde ist eine weitere Top-Adresse für Dorschangler in Kiel. Hier ist das Wasser schon recht tief. Oft stehen am Sartorikai die besseren Dorsche. An manchen Tagen kann es hier aber recht zäh sein oder man geht als Schneider nach Hause. Der Tiessenkai am Eingang des Nord-Ostsee-Kanals ist auch ein guter Dorschplatz in der Kieler Förde. Man beachte aber, dass das Angeln an der Kaimauer oder Spundwand nicht erlaubt ist. Erst dort wo die Kaimauer aufhört (Steinschüttung), dürft Ihr auf Dorsch angeln. Wer mal in gemütlicher Atmosphäre einen Kaffee trinken will, dem empfehlen wir das Schiffercafé am Tiessenkai. Eine kleine Pause mit einem Heißgetränk kann beim Dorschangeln im Winter nicht schaden. Nicht mehr Förde, aber auch interessant für Dorschangler: der Nord-Ostsee-Kanal. Unter der Holtenauer Hochbrücke kann man nicht nur Heringe fangen, sondern auch den einen oder anderen Dorsch. Außerdem gibt es mit den vielen großen Schiffen, immer etwas Spannendes beim Angeln zu sehen. Weiter Außerhalb der Kieler Förde sind am Westufer Falkenstein und Bülk gute Ecken für den Fang von Dorschen. Hier empfiehlt sich aber das Watangeln. Genauso sieht es am Ostufer in Kitzeberg oder Mönkeberg aus, wo mit der Wathose und Spinnrute auf Dorsch gefischt wird. Hier müssen sich Dorschangler den Platz aber mit Meerforellenanglern teilen. Im Kieler Hafen darf bei weitem nicht überall auf Dorsch gefischt werden. Bitte informiert Euch vorher, wo Ihr legal in Kiel angeln könnt.


Beste Zeit für Dorsch im Kieler Hafen

Wenn Ihr im Winter in Kiel auf Dorsch angeln wollt, könnt Ihr den ganzen Tag mit Bissen rechnen. Aber gerade die Dämmerung ist eine sehr heiße Phase, in der die Dorsche aktiv werden und die angebotenen Köder attackieren. Da der Hafenbereich in Kiel an vielen Stellen beleuchtet ist, sind Dorschfänge mit der Spinnrute aber auch noch in der Dunkelheit möglich und manchmal sogar besser als am Tag. Perfekt fürs schnelle Angeln nach Feierabend – ein, zwei oder auch drei Dorsche fangen und dann mit der Beute nach Hause fahren. Ob die Dorsche eher an der Kaimauer stehen oder weiter draußen in der Fahrrinne der Kieler Förde, gilt es am Angeltag herauszufinden. Wie schon geschrieben, ist der Nahbereich an der Kaimauer nicht zu vernachlässigen. Wenn in der Nähe noch eine Lichtquelle in der Dunkelheit aufs Wasser scheint, sind die Ostseeräuber oft nicht weit.

 

Angelgerät und weitere Informationen fürs Dorschangeln in Kiel

Weitere Informationen zu den besten Dorschecken und den Angelbestimmungen im Kieler Hafenbereich erhaltet Ihr bei den örtlichen Angelgeschäften. Hier ein paar Adressen, wo Ihr Angelgerät fürs Dorschangeln und weitere Informationen erhaltet:

Zoo & Angel Knutzen Kiel
Adelheidstraße 16
24103 Kiel
Tel. 0431-66 15 70
Internet: www.knutzen-kiel.de

Fishermans Partner Kiel
Seekoppelweg 12
24113 Kiel
Tel. 0431-64 73 99 77
Internet: www.fishermans-partner.eu

Großmann's Angeltreff
Sörensenstraße 45
24143 Kiel
Tel. 0431-73 33 70
Internet: www.grossmannsangeltreff.de


Dorschangeln mit der Spinnrute in Kiel – Artikel und Video der Tour

Wir hoffen Euch einen kleinen Einblick, in die Dorschangelei mit der Spinnrute gegeben zu haben. Wenn Ihr wissen wollt, was Tobias Norff und Jesco Peschutter an einem Tag in der Kieler Förde gefangen haben und welche Überraschungen man beim Angeln in Kiel erleben kann, dann verpasst die Februar-Ausgabe von Rute&Rolle nicht und schaut Euch den Clip übers Angeln mit der Spinnrute in Kiel auf bissclips.tv an. Hier verraten wir auch, welche Angelplätze in der Kieler Förde die meisten Dorsche an den Köder brachten.

Wollt Ihr weitere spannende Nachrichten übers Angeln auf Dorsch? Auf www.angelpiloten.de findet Ihr immer wieder tolle Neuigkeiten zum Dorschangeln. Reviere, Videos, Rezepte, Fänge und vieles mehr gibt es hier: Neues übers Dorschangeln

 

Autor: Jesco Peschutter