Nix mit Karpfen

Geschrieben von Tobias am .

szene

Sorry! Gerne hätte ich Euch (und mir natürlich auch) ein schönes Karpfenbild gegönnt. Aber es ging nix in der Nacht von Montag auf Mittwoch. Und das Schlimmste ist: Mir fällt gar keine Entschuldigung ein. Ich hatte vorgefüttert, die Boilies waren gut und bewährt, der Wind kam aus West und blies direkt auf meinen Futterplatz, die Nacht war mild und die Temperaturen stiegen langsam. Drei Ruten hatte ich in drei verschiedenen Tiefen zwischen 0,8 und 2,8 Metern gestaffelt. Trotzdem: Die einzigen Pieper gaben die Bissanzeiger beim Ein- und Abschalten von sich. Sehr frustrierend... Egal, nach vorne schauen. Freitag geht's ja auf die Elbe. Vielleicht zeigen sich die Zander kooperativer. Melde mich wieder am Montag.

Fangt was!

Mit Karpfen-Tackle zum Vertikalfischen nach Norwegen

Geschrieben von Tobias am .

Boah! Was für ein Pack-Horror momentan. In meinem Angelkeller sieht's aus, als hätte ne Bombe eingeschlagen. Das kommt davon, wenn man alles Mögliche zeitgleich machen möchte. Am Wochenende wollte ich mir zusammen mit Christopher einen großen See in Mecklenburg ansehen – zum Hechtfischen. Gut, daraus wurde aufgrund des miesen Wetters nix. Aber gepackt hatte ich schon halbwegs. Zwischen den Wobblern, Planer Boards und Rutenhaltern liegen jetzt noch Pilker und Multirollen rum. Denn demnächst geht's auf Dienstreise nach Norwegen zum Meeresangeln. Da habe ich den verregneten Samstag gleich mal genutzt, um schon mal ein wenig zu packen. Unter die Pilker und Hechtköder mischen sich zusätzlich Vertikalköder und Rapfenwobbler. Freitag geht's nämlich auf die Elbe. Und gestern habe ich in all dem Chaos mein Karpfen-Tackle für die kommende Nacht gepackt. Ich hoffe nur, dass ich den Durchblick behalten habe. Sonst kann ich heute Abend meinen Bergmann-Pilker auf den Futterplatz legen und fahre demnächst mit Vertikalködern nach Nord-Norwegen oder habe auf der Elbe Planer Boards dabei. Aber viel Packen heißt auch viel Angeln! Und ich hoffe, dass Ihr hier im Rute&Rolle-Blog in Kürze wieder schöne Fische sehen werdet. Drückt mal die Daumen!

Fangt was!

Nächstes Saisonziel „im Sack“

Geschrieben von Arnulf am .

 MG 0857Anfang des Jahres hatte ich hier im Blog und im Editorial von Rute & Rolle meine anglerischen Saisonziele 2011 präsentiert. Bei den Barschen kam der Erfolg früh, seitdem hab ich für meine Verhältnisse wenig geangelt. Aber Anfang Juni ging es mit drei Kumpels in den Hechturlaub an den Kröderfjord (siehe Blog-Eintrag „Hechte, Hechte, Hechte“), wo schon die Kollegen Norff und Paschmanns erfolgreich waren. Unsere Woche war deutlich schlechter, aber selber hatte ich das Glück auf meiner Seite und durfte gleich zwei Hechte über der magischen Metermarke in die Kamera halten.

Bei absolutem Sauwetter am vierten Angeltag verhaftete der Fisch auf dem Foto einen Jerk, den mein Freund Marco extra für mich gebaut hatte. Und so darf ich meinen neuen Top-Hecht auf diesen Köder-Typ präsentieren! So, als nächstes versuch ich mal, die erste große Schleie 2011 zu erwischen. Hoffentlich bleibt das Wetter jetzt endlich mal konstant.

Weiterangeln!

Arnulf

Auf der Elbe mit Guido

Geschrieben von Tobias am .

ZanderZusammen mit Rute&Rolle-Autor und Guide Guido Jubelt waren Christopher und ich auf der Elbe unterwegs. Das Ziel: dicke Zander und vielleicht den einen oder anderen Rapfen zwischendurch fangen. Und dieser Plan ging voll auf. Die Zanderangelei gestaltete sich allerdings recht zäh. Viele Ecken brachten überhaupt keine Bisse, an anderen kamen vereinzelt Stachelritter an Bord. Aber der Richtige war auch dabei: Kurz vor Feierabend hakte Christopher diesen 84er. Hammer-Fisch! 

Ach, ja: Zwischendurch probierten wir es immer mal wieder auf Rapfen und stachen dabei in ein echtes Räubernest. Schnell fingen wir uns ein gutes Dutzend der kampfstarken Burschen zusammen. RapfenAuch ein paar Hybriden (Mischlinge) aus Rapfen und Aland waren dabei. Guido hält so einen auf dem Foto. Ein schöner Vergleich zu dem "echten" Rapfen in meinen Händen. Die Rapflande haben übrigens noch etwas mehr Kraft als ihre reinrassigen Kollegen. 

AalKraft hatte auch ein Beifang der besonderen Art: Chris hakte einen richtig fetten Aal beim Werfen mit Gummifisch. Der Bursche wehrte sich heftigst – sowohl im Wasser als auch auf dem Boot beim Entwirren des Vorfachs. 

Die Ganze Geschichte mit vielen tollen Bildern und weiteren kuriosen Beifängen seht Ihr in einer der kommenden Ausgaben von Rute & Rolle in der Rubrik "Mit uns am Wasser".

 

Fangt was!

Größenwahn!?

Geschrieben von Tobias am .

MiniHechtManchmal kann man sich nur noch wundern, welche Beute Raubfische ins Visier nehmen. Nicht nur Hechte schrecken vor fast nichts zurück, auch die ach so scheue Seeforelle ist sich nicht zu fein für einen Jerkbait. Zwei eindeutige Fälle von Größenwahn wollen wir Euch nicht vorenthalten. Beide Fische kamen während unserer Hechttour auf dem Kröderfjord in Norwegen. SeeforelleDie Seeforelle biss auf einen Dart Master von Nils Master. Das Mini-Krokodil versuchte sich an meinem 25 Zentimeter langen Skinny Tail von Wolfcreek Lures. Zum Glück haben beide Fische ihren Fehltritt lebendig überstanden und werden nun bestimmt gut abwachsen – an Appetit fehlt es auf jeden Fall nicht...

Fangt was!