Hechte, Hechte, Hechte!

Geschrieben von Tobias am .

IMG 3017Christopher und ich melden uns aus dem Urlaub zurück. Zusammen mit Andree Hörmann von Din Tur und Kumpel Lukas Weyers waren wir am Krøderfjord bei Oslo in Norwegen unterwegs: eine Woche Hechtangeln pur! Und die Krokodile waren bissig – obwohl erst ein Teil der Fische abgelaicht hatte, das Wetter täglich etwas achtmal wechselte und im Fjord zu Beginn der Tour extremes Niedrigwasser herrschte. Mengenmäßig war es sehr durchwachsen. IMG 2974Zwischen 3 und fast 30 Fischen pro Boot am Tag schwankten die Ergebnisse. Aber die Größe stimmte: 9 Krøderfjord-Kracher über der Meter-Marke konnten wir keschern und allesamt unbeschadet zurücksetzen. IMG 2941Andree erwischte den Größten mit 118 cm, Christopher schraubte seinen persönlichen Hechtrekord auf 117 und Lukas auf 116 cm. Auch super: 90 Prozent der Hechte fingen wir beim Jerken – Spaß pur! Wer Hechte liebt sollte sich dieses Gewässer unbedingt mal ansehen. Zu buchen über www.din-tur.de

 

Fangt was!

Pikecup – aktuell!

Geschrieben von Elmar am .

ruteundrolle8Wegen Internetprobleme komme ich erst jetzt dazu, über die letzten beiden Tage zu schreiben. Man sagte mir zwar schon öfter, dass hier in Värmland kaum große Fische zu fangen seien, doch wir sind da anderer Meinung: Alleine in den vergangenen Tagen konnten wir  315 Hechte fangen. Davon sechs Fische über 100 und 15 über 90 Zentimeter. Wenn das kein Ergebnis ist, oder?ruteundrolle7
Gestern hatten wir einen endspannten Tag mit wunderschönen Fischen. 116 Zentimeter maß der Sonntags-Rekordfisch. Heute (Montag) war bei 1,06 Metern Schluss.
Das Organisationsteam fuhr auch mal an den Frykensee. Nach einem stürmischen Anfang mit viele Wellen, versteckten wir uns im Fluss. Dort konnte ich einen wunderschönen Hecht mit 112 Zentimetern landen.
Wir hatten Erlebnisse, die man kaum beschreiben kann: Elche am Wasser, die zum Trinken ganz nah ran kamen. Groß Kranich-Schwärmen, die über uns kreisten. Fische, die uns alles abverlangten. Wetter, das nicht immer mitspielte. Lange Nächte mit viel Spass und einen wunderschönen Abend am Grill mit Fischsuppe, die unser Teilnehmer Garbor über dem offenen Feuer zubereitete. ruteundrolle6bDank der Firma Matjes-Hering haben wir die wohl leckersten Fischfrikadellen gegessen, die es hier je in Schweden gab. Nicht zu vergessen, die gebeizten Bachforellen. Für alle Teilnehmer gab es von Kruse-Angeln kleine Präsente, die dann am nächsten Tag ausprobiert wurden.
Die Auswertung werden wir in Ruhe vornehmen. Doch der Sieger steht schon fest: Florian Meyer! Mit einem Durchschnitt mit fast einem Meter bei fünf Fischen.
 
Für alle schon jetzt klar: Das war eine runde Veranstaltung! Die aber noch nicht zu Ende ist. Morgen geht es zum „Speedfishing“. Speedfishing ? Lasst Euch überraschen.....
 
Euer Torsten

Pikecup – der Sonntag

Geschrieben von Elmar am .

ruteundrolle6Der dritte Tag stand im Zeichen des Windes – bis zu 12 m/s. Doch das hat die Hechte nicht vom Beißen abgehalten: 95 Hechte gingen uns heute (Sonntag) ans Band. Teilnehmer Klaus fing mit 103 Zentimetern den längsten Räuber.
Ansonsten kamen zahlreiche Hechte der 70-Zentimeter-Klasse in die Wertung. Gewertete Beifänge gab’s keine. Aus Sicherheitsgründen wurde kein fester Wertungszeitpunkt gesetzt und jeder konnte selber entscheiden, wann er den Weg zurück ins Camp einschlägt. Das Organistaionsteam hat sich den Tag über zwischen die Inseln verzogen, um nicht dem Wind ausgesetzt zu sein. Dort haben wir schöne Videoaufnahmen gemacht: von „Flying Pikes“, die wir in kürze veröffentlichen werden.

Euer Torsten!

Pikecup – so war das Wochenende!

Geschrieben von Elmar am .

ruteundrolle5Der zweite Tag ließ uns alle sehr blass aussehen. Zwar regnete es an den meisten Seen den ganzen Tag, doch tat dies der Stimmung keinen Abbruch. Sagenhaft, fantastisch und wunderbar – alle waren mehr als zufireden! Kein Wunder, sind doch 23 Fische über 70 Zentimeter gefangen worden. Unser Florian Meyer hat es jedoch voll auf den Punkt gebracht: Mit einem traumhaften Zander von 82 und einem Hecht von 123 Zentimetern! Die fünf größten Exemplare brachten zusammen 463 Zentimeter aufs Maßband– gefangen von Florian. Ein Wahnsinn! Alle bissen in einem Meter Wassertiefe auf den Fryken.
Der Vägsjön brachte keinen Fisch. Die beiden Angler, die dort zusammen gefischt haben, sind sehr gefrustet. Doch so ist es auch hier in Schweden. Jedes Gewässer ist anders.ruteundrolle4
Eine Perle, die heute (Samstag) vom Organisations-Team getestet wurde, ist der Rattsjön. Bis zu 22 Meter tief und in den Ein- und Ausläufen sehr flach. Wie gestern wurde hier auch wieder an der Oberfläche gefangen, was Adrenalin in die Adern pumpt. Da ist man sofort wach. Was aber auch gut ist, denn die Nacht war kurz. Die gekühlten Getränken schmeckten uns allen so gut und die Firma Sandis Angelschnäpse hatte für jeden ein Leckerlie geschickt – der auch allen mundete. Heute sind 61 Hechte , ein Zander und etliche Barsche sind gefangen worden. Sicher gibt es Regionen in Schweden, wo die Fangzahlen noch höher sind, doch wer denkt schon, dass es in Värmland auch so ab geht....!
 
Euer Torsten Rühl

Sie sind da!

Geschrieben von Arnulf am .

IMG 9620BLOGEin Highlight für alle Jig&Jerk-Fans, die bei der Räuberjagd nicht nur erfolgreich, sondern auch cool zur Sache gehen wollen: das neue Jig&Jerk Longsleeve. Das braune Langarm-Shirt bringt mit seinem gelben Brustdruck und dem Logo auf dem linken Ärmel Farbe ins Straßenbild – und natürlich auf Eure/Ihre Fangfotos mit Rapfen, Barsch, Hecht und Zander! Wir konnten uns, dank deutlichem Heimvorteil, die allerersten Exemplare sichern und seit gestern beherrschen hier Braun und Gelb das Kollegen-Styling. Wer jetzt heiß auf "Fishing Fashion" aus dem Hause Rute & Rolle geworden ist, bekommt das Jig&Jerk Longsleeve  – und natürlich die beliebten Rute&Rolle T-Shirts in unserem Online-Shop auf www.ruteundrolle.de  Einfach mal reinklicken und stöbern! 

Viel Spaß dabei und ein fischreiches Wochenende,

Arnulf

Jetzt aber angeln!