Ein Rüssler bei Regen

Geschrieben von Jesco Peschutter am .

Karpfenangeln_RegenSchuppenkarpfen_Jesco_PeschutterKarpfenangeln_Warten_auf_BissKöder, Proviant, Ruten, Rollen, Bissanzeiger, Wathose, Boot und viel mehr Karpfenzubehör sind in den Autos von Tobias und Jesco untergebracht: Völlig überladen starten die beiden zu einer Drei-Tages-Tour an ein neues Gewässer. Im Radio läuft gerade der Wetterbericht und verspricht nichts Gutes – Regen, Regen und noch mehr Regen. Egal, es geht zum Karpfenangeln...

Überraschung beim Schleienansitz

Geschrieben von Jesco Peschutter am .

13,8 Kilo Jesco Peschutter KarpfenArnulf Ehrchen SchleienangelnArnulf und Jesco trafen sich an einem großen Natursee in Schleswig-Holstein: Zielfisch ist die Schleie. Das Thermometer zeigt eine Wassertemperatur von 15 Grad – da geht doch was! Bei Sonnenschein legen die beiden in einer kleinen Bucht einen Futterplatz an. Gemahlener Hanf, Mais, Würmer und natürlich Maden – viele Maden – landen kurze Zeit später im Wasser. Jeder fischt zwei Ruten mit Futterkorb und kurzem Vorfach. Am 10er bis 14er Haken werden zwei bis drei Maden angeboten. Eine farbige Kunstmade sorgt für den speziellen Extrareiz. Bis zur Dunkelheit bleiben die Bissanzeiger stumm.

Silberparty an der Küste

Geschrieben von Jesco Peschutter am .

SilberbarrenOstseesilber_EhrchenFreitagnachmittag stand der Plan für’s Wochenende endlich fest: zwei Tage Küste – Meerforellen überlisten. Am Samstagmorgen begaben sich Jesco Peschutter und Christian Fuchert auf die Suche nach dem Ostseesilber. Die Wettervorhersage passte und so standen die Beiden früh am Wasser. Dicker Nebel verschlang jedoch den Strand und die kühle Luft kroch unter die Klamotten.

Gummi für Silber

Geschrieben von Jesco Peschutter am .

Twister_SteelheadMeerforelle_NorffTwister, Shads, Krebse und Larven aus Gummi – klingt nach Barschangeln, ist es aber nicht! Schon lange hatten wir vor, es mit Gummiködern aller Art mal gezielt auf Meerforelle zu probieren. Am Forellensee auf Regenbogen klappt’s schließlich auch mit den weichen Happen. Ums kurz zu machen: Nach dem gestrigen Tag in der Eckernförder Bucht steht für uns fest – Gummi gehört auf jeden Fall auch mit ins Gepäck für die Küste! Wie und womit wir eine dicke Regenbogenforelle und neun Meerforellen überlisten konnten, lest Ihr in der Mai-Ausgabe.Gummiköder_Meerforelle

Vollmond - große Räuber in Serie

Geschrieben von Jesco Peschutter am .

Barsch-NOKGestern war Vollmond – an diesem Tag häufen sich immer wieder die Fänge großer Raubfische. Und das durften auch einige Rute&Rolle-Kollegen genießen. Los geht es mit Jesco: „Nachdem sich die Barsche in der letzten Zeit im Nord-Ostsee-Kanal etwas rar gemacht haben, zeigten sie sich nun extrem beißfreudig. Innerhalb von kurzer Zeit landeten einige schöne Sträflinge im Kescher und sorgten für eine kurzweilige Angelei. Es fingen sowohl Action- als auch No Action-Shads über 10 Zentimeter Länge. Die harten Bisse kamen nicht weit von der Steinpackung entfernt. Es heißt also: den Nahbereich intensiv zu beackern.Barsch-NOK-Gummifisch Haben Sie es auf Zander abgesehen, darf der Gummihappen weit in Richtung Kanalmitte gefeuert werden. Denn dort stehen die Barschverwandten und warten auf unvorsichtige Beute. Wenn der Erdtrabant mal wieder hell erleuchtet ist, bin ich wieder am Wasser – Sie auch?“ Alle Infos zu Jescos Guiding-Angebot, zum Beispiel an diesem Gewässer unter: www.kieler-angler.de

Ebenfalls erfolgreich waren Arnulf Ehrchen und Christian Fuchert, der brandneue Rute&Rolle-Volontär: Christian begleitete Arnulf auf sein Hausgewässer, den großen Plöner See. Und trotz recht weniger Bisse haben beide auch heute noch ein Lächeln im Gesicht. Christian freut sich zurecht über einen neuen Personal Best beim Hecht gleich am ersten Tag auf diesem Top-Gewässer.

94,5 Zentimeter für Christian Und Arnulf, der hier auch als Guide für www.reese-guiding.de unterwegs ist, konnte nach einer ohnehin traumhaften Saison schon wieder einen Brocken in die Kamera stemmen. Um an die Zahnmonster heranzukommen, führte allerdings kein Weg mehr an den Tiefläufern mit ganz großem T am Anfang herum. Mann's und Sébile-Wobbler mit Lauftiefen von 12 bis 15 Metern punkteten in den dunklen Tiefen des Sees. Was für ein Brett! 1,11 Meter

Wir freuen uns auf den nächsten Vollmond. Mal sehen, was da so beißt...