Der Zwergwels

Geschrieben von Arnulf am .

ZwergwelsWer als Angler an Wels denkt, hat schnell Zwei-Meter-Monster vor Augen, die für brutal gekrümmte Ruten sorgen. Und selbst Nachwuchswaller sorgen oft für Freude, weil sie Hoffnung auf einen zukünftigen Bestand an kampfstarken und leckeren Welsen machen. Eine gute Fleischqualität hat sein kleiner Verwandter, der Zwergwels (auch Katzenwels genannt) mit dem Waller gemeinsam. Nur lohnt sich die Zubereitung bei dem maximal 50 Zentimeter langen Fisch mit wissenschaftlichem Namen Ameiurus nebulosus nur dann, wenn wir genug Fische zusammen bekommen. In Europa wächst der Vertreter einer eigenen Familie, der Ictaluridae, meist ohnehin nur auf eine Länge von 30 Zentimetern. Vor der Verwertungsfrage stellt sich aber zuerst eine andere entscheidende Frage: Wels oder Zwergwels? Beide sehen sich durchaus ähnlich, aber meist müssen wir ja beim Waller auf ein Mindestmaß achten. Also, wie halten wir Katzenwels und  Waller auseinander? Am besten, indem wir auf den Rücken gucken. Eine kleine Rückenflosse haben beide Arten, aber in Richtung Schwanz sitzt beim Zwergwels eben noch eine zweite Flosse: eine Fettflosse wie wir sie von Regenbogenforellen oder Lachsen kennen. Barteln zählen hilft auch Nachwuchswaller und ausgewachsenen Zwergwels sicher auseinander zu halten: der Katzenwels hat insgesamt acht, der Waller nur sechs Barteln. Wie die Regenbogenforelle auch, stammt Ameiurus nebulosus ursprünglich von der anderen Seite des großen Teiches. Seit 1885 gibt es ihn in Europa und heute auch in einigen deutschen Gewässern. In seiner Heimat Nordamerika leben mehrere enge Verwandte des Katzenwelses. Die Amerikaner nennen sie oft alle einfach nur Catfish. Einige davon spielen inzwischen eine wichtige Rolle als Filet-Lieferant in der Teichwirtschaft. Der kommerzielle Erfolg der Welszucht kommt vor allem daher, dass das Fleisch so überhaupt nicht nach Fisch schmeckt. Böse Zungen behaupten, Catfish schmeckt nach gar nichts und lässt sich nur mit dem obligatorischen Ketchup verspeisen. ZwergwelsEin Streit, der für uns als Angler keine Rolle spielt. Wer geschickt mit dem Filetiermesser ist, kann aber auch in Europa Catfish genießen. Dabei ist etwas Vorsicht angesagt, denn auch wenn er tot ist, kann uns ein Zwergwels noch einen auswischen. Ich hab mich selber schon am ersten, harten Strahl der Rückenflosse empfindlich gestochen. Zwergwelse können Ansitzangler in den Wahnsinn treiben. Kaum ein Köder schmeckt dem ausgewiesenen Allesfresser nicht. Karpfenangler, die es regelmäßig nach Frankreich zieht, können da eine trauriges Lied von singen. Boilies überstehen die Attacken der gefräßigen Bürschchen nur, wenn sie möglichst hart sind oder durch spezielle Netze und Schläuche geschützt werden. Partikelköder wie Tigernüsse finden deutlich weniger Anklang bei den kleinen Welsen mit der Fettflosse. Katzenwelse machen übrigens selbst vor dem Fleisch eigener Artgenossen keinen Halt. Aber Zwergwelse selber sind nicht die einzigen Abnehmer für Zwergwels als Köder. Ich durfte einmal einen Privatteich mit guten Hechten befischen. Als Köder hatte ich für alle vier Angler tote gefrorene Rotaugen dabei. Sie werden kaum glauben, wie schnell unsere Posen trotz toter Köder auf Wanderschaft gingen. Der Teichbesitzer kannte die Erklärung und wusste von einem massiven Zwergwelsproblem zu berichten. Einer der rund 20 Zentimeter langen Rotaugenfresser machte irgendwann einen Fehler und blieb am Drilling hängen. Mein Angelkollege Holger drehte den Spieß um und köderte den toten Zwergwels komplett an. Tatsächlich, endlich Ruhe – zumindest an einer Rute! Doch nach einer Viertelstunde ging auch diese Pose wieder auf Wanderschaft. Als Holger seinen Köder vor den offensichtlich kannibalischen Katzenwelsen retten wollte, explodierte das trübe, flache Wasser des Teichs. Ein spannender Drill begann. Er endete mit einem tollen Hecht von 1,14 Metern. Er hatte sich an das ungewöhnliche Nahrungsangebot angepasst und Zwergwels oben auf seine Speisekarte gesetzt! Zumindest als Köder können wir den Katzenwels also für uns nutzen.
Arnulf Ehrchen